Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 30. Mai 2000

Region steht geschlossen hinter Lübeck

Multimedia-Campus: Landräte unterstützen Bürgermeister Saxe

Die Landräte der Kreise Herzogtum Lauenburg, Ostholstein, Nordwest-Mecklenburg und Stormarn haben am vergangenen Dienstag ihre Unterstützung für den Multimedia-Campus (MMC) am Standort Lübeck bekannt gegeben. Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe begrüßte die Vereinbarung: "Es ist ein positives politisches Zeichen, daß der südliche Landesteil und unsere Nachbarn in Mecklenburg-Vorpommern sich für die Ansiedlung des Multimedia-Campus in der Region Lübeck einsetzen." Damit steht die wirtschaftlich und mit über 800 000 Einwohnerinnen und Einwohnern stärkste Region Schleswig-Holsteins geschlossen hinter der Lübecker Bewerbung. "Wir möchten mit unserem Engagement ein Signal Richtung Landesregierung setzen", sagte Landrat Horst-Dieter Fischer (Ostholstein) in Über-einstimmung mit seinen Kollegen, den Landräten Dr. Udo Drefahl (Nordwest-Mecklenburg), Günter Kröpelin (Herzogtum Lauenburg) und Klaus Plöger (Stormarn).

Der Kreis Ostholstein hatte sich mit der Hansestadt Lübeck bereits frühzeitig im gemeinsamen Regionalbeirat für die Ansiedlung des MMC in der Hansestadt Lübeck ausgesprochen.

Untermauert hat Ostholstein dieses Engagement, von dem sich Fischer auch "viele spin-offs für die strukturschwachen Gebiete" verspricht, mit einem Schreiben an Ministerpräsidentin Heide Simonis sowie durch den Beitritt des Kreises Ostholstein zu dem am vorvergangenen Freitag gegründeten Förderverein "Multimedia-Campus Lübeck".

"Wir freuen uns besonders, daß wir mit dem Kreis Nordwest-Mecklenburg auch einen Unterstützer über die Landesgrenzen hinweg gewinnen konnten", so Saxe weiter. Für Landrat Drefahl durchaus eine Entscheidung mit Eigennutz: "Wir erwarten dadurch Synergieeffekte für unseren Arbeitsmarkt." Lübeck sei lange Zonenrandgebiet gewesen, mit der Ansiedlung des MMC könnte es daher zu dem Schub in Richtung Arbeitsmarkt kommen.

Lübecks Bürgermeister hob hervor, daß nunmehr neben der Unterstützung der regionalen Wirtschaft und der Hochschulen auch eine eindeutige politische Unterstützung für die Verwirklichung des Projektes in der Hansestadt Lübeck besteht. "Wenn in Kiel nach sachlichen Kriterien entschieden wird, bekommt Lübeck Ende Juni den Zuschlag", zeigte sich Saxe siegessicher.

Und Landrat Plöger hatte noch ein überzeugendes Argument für Lübeck parat: "Kiel hat schon einen Multimedia-Campus - das ist die Landesregierung."

Zwischenzeitlich hat die Hansestadt Lübeck weitere, von der Landesregierung und dem zur Entscheidung hinzugezogenen externen Gutachter geforderten Unterlagen zum MMC-Konzept eingereicht. Die Entscheidung wird mit Spannung erwartet.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de