Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 15. Juli 2019

Ausgabe vom 01. August 2000

GeistReich

Eingeteilt

1360402.gif
Mit und von Jonas Geist

Man könnte aufzählen:eingeteilt immer, zweigeteilt ist normal, "dreigeteilt niemals" und viergeteilt wurden in Frankreich die Königsmörder, wie es auf alten Stichen dargestellt worden ist.

Sieht man sich die jüngste Arbeitslosenkartierung in Deutschland an, so spricht alles für eine Vierteilung des Landes, um endlich alle stammesgeschichtlichen Animositäten zu den Akten legen zu können - besser, um sich wie der Gesamtstammesfürst an nichts mehr erinnern zu können.

Denn in der Nord-Süd-Achse zerfällt das Land in das Gebiet der ehemaligen DDR mit hoher Arbeitslosigkeit und in das der westdeutschen Bundesländer mit deutlich niedrigeren Arbeitslosigkeitszahlen.

Aber auch das Gebiet der "Westländer" ist zweigeteilt in Nord und Süd. Denn im Norden gibt es höhere Arbeitslosenquoten als im Süden, das heißt Bayern und Baden-Würtemberg.

Also ein eigenartiges Gefälle in beiden Richtungen des Territoriums des wenn auch geschrumpften Deutschlands.

Fragt sich, wie bei einem Wirbelsturm in Texas:Wo ist das Auge? Ich glaube in Sontra in Hessen, denn dort war früher das Archiv der Deutschen Lebensform versteckt; dort, wo sich die deutschen Glieder am nächsten kommen, spukt es am meisten. Es ist der Thüringer Wald - und Bayreuth ist selbstredend nicht weit.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de