Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. Juli 2019

Ausgabe vom 24. Oktober 2000

Risiko bezahlen

Mehr Steuern für gefährliche Hunde

1480602.jpg
Stafford Archie³; Foto: M. Erz

Das Halten von gefährlichen Hunden in der Hansestadt wird teurer: 1200 Mark beträgt demnächst die jährliche Steuer. Dies beschloß die Bürgerschaft. Gefährliche Hunde sind Hunde, die gemäß § 3 Abs. 1 und 2 der Landesverordnung zur Abwehr der von Hunden ausgehenden Gefahren (Gefahrhundeverordnung) vom 28. Juni 2000 als gefährlich eingestuft sind oder als gefährlich gelten. Dazu zählen unter anderem Pitbull, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Mastiff, Bullterrier, Mastin Espanol oder Mastino Napoletano. Für gefährliche Hunde wird keine Steuerermäßigung oder Steuerbefreiung gewährt.

Zukünftig sind alle HundehalterInnen verpflichtet, auf besondere Aufforderung des Bereichs Steuern die Rasse der von ihnen gehaltenen Hunde anzuzeigen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de