Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 24. Oktober 2000

Lärm und Abgase sollen reduziert werden

Bürgerschaft: Hafenausbau für Wirtschaftsstandort Lübeck unerläßlich

1480704.jpg
Der Umschlag im Hafen ist auch in diesem Jahr wieder gestiegen; Foto: Privat

Zur Schienenanbindung der Lübecker Häfen sowie zur Reduzierung des Lärms in den Häfen hatte die Verwaltung zwei Berichte vorgelegt, die von der Bürgerschaft zur Kenntnis genommen wurden.

Der Bericht zur Schienenanbindung erläutert den Sachstand der Verhandlungen mit der Deutschen Bahn sowie dem Land hinsichtlich einer Verbesserung der Infrastruktur. So sollen beispielsweise bei der seit langem erwarteten Elektrifizierung der Strecke Hamburg-Lübeck-Travemünde (siehe auch Seite 2) die Bahnhöfe Skandinavienkai und Vorwerker Hafen ebenfalls elektrifiziert werden. Die Verbesserung der Schienenanbindung geht auf Planungen der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) zu- rück, die mit Blick auf steigende Umschlagszahlen den Anteil der auf dem Schienenweg transportierten Güter erhöhen will.

Der Bericht zur Lärmminderung in den Lübecker Häfen erläutert, daß eine gesonderte Lärmminderungsplanung für die Häfen nicht notwendig ist, sondern im Rahmen der gesamtstädtischen Lärmminderungsplanung berücksichtigt wird.

Aus diesem Grund hatte die SPD-Fraktion einen ergänzenden Antrag eingebracht, daß bei der Erstellung des Lärmminderungsplanes vorrangig die von Hafenausbau und Hafenerweiterung betroffenen Stadtteile zu berücksichtigen sind.

Aus wirtschaftlicher Sicht sei der konsequente Ausbau der Häfen notwendig, deshalb müsse dieser von der Bevölkerung auch akzeptiert werden. Die Reduzierung von Lärm und Abgasen sei dafür unerläßlich. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Die Bedeutung des Hafens zeigt auch eine aktuelle Mitteilung der LHG: Von Januar bis September wurden insgesamt 19,15 Millionen Tonnen umgeschlagen, das sind 494 000 Tonnen (oder 2,6 Prozent) mehr als im Vorjahreszeitraum.

Um die steigenden Gütermengen zu bewältigen, haben die LHG und der Lübecker Hafenbetriebsverein (HBV) in diesem Jahr 40 neue Mitarbeiter eingestellt.

Damit erhöht sich die Zahl der Mitarbeiter, die an den Terminals der LHG arbeiten, auf rund 970.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de