Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 20. Juli 2019

Ausgabe vom 31. Oktober 2000

Ein Zusatzangebot

SPD besucht "Virtuelle Fachhochschule"

Zehn Mitglieder der SPD-Bürgerschaftsfraktion nahmen vergangene Woche auf Hochschulbänken Platz und testeten am Computer das neue Studienangebot der Fachhochschule Lübeck, die "Virtuelle Fachhochschule". Dieses neue Studien- und Weiterbildungsangebot schließe eine Bildungslücke und werde dazu beitragen, den Bildungsstandort Deutschland wieder ganz nach vorn zu bringen, lobte die SPD-Fraktionsvorsitzende Gabriele Hiller-Ohm an-schließend. "Die ,Virtuelle Fachhochschule' eröffnet Menschen, die bisher von den traditionellen Bildungsangeboten ausgeschlos- sen waren, die Möglichkeit, zu studieren und sich weiterzubilden."

Die Sorge einiger Fraktionsmitglieder, daß durch dieses Studium das herkömmliche Angebot verdrängt oder ersetzt werden und zu einer Vereinsamung der Studierenden mit allen negativen sozialen Konsequenzen führen könnte, teilte die Geschäftsführerin des Projekts, Dr. Elke Siegel, nicht. Auf das traditionelle Präsenzstudium könne man nicht verzichten. Das virtuelle Studium sei als zusätz- liches Angebot gedacht für Menschen, die keine Möglichkeit hätten, traditionell zu studieren, beispielsweise Alleinerziehende, Menschen mit Behinderungen oder Berufstätige.

Die "Virtuelle Fachhochschule" ist ein Expo-Projekt und in seiner Konzeption bundesweit bisher einzigartig. Bereits im nächsten Jahr können sich die ersten Studierenden für den Studiengang Medieninformatik einschreiben - selbstverständlich virtuell.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de