Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 23. Juli 2019

Ausgabe vom 31. Oktober 2000

Solidarität mit den Palästinensern

Zu: "Ein Zeichen von Solidarität." SZ vom 24. Oktober

Warum war es nicht möglich, über dieses lohnenswerte Konzert sachlich zu berichten, ohne auf abgegriffene Klischees zurückzugreifen und ohne dieses Ereignis zu instrumentalisieren - und zwar dadurch, daß daraus ein Plädoyer für das Existenzrecht Israels gemacht wurde.

Ich war und bin ein Freund Israels und empfinde es als selbstverständlich, daß jeder Jude, der es möchte, in einem eigenen Staatswesen, Israel eben, in gesicherten Grenzen ruhig und in Frieden leben kann. Was aber heute von diesem Staat ausgeht und sich in den von Israel besetzten palästinensischen Gebieten abspielt, verdient in aller erster Linie unsere Solidarität mit dem palästinensischen Volk.

Frau Eymer ins Stammbuch, daß die Deutsch-Israelische Gesellschaft ihrer Satzung untreu wird, wenn sie zum verlängerten Sprachrohr des Israelischen Propagandaministeriums mutiert.

Joachim Dreibholz, Lübeck

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de