Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 23. Juli 2019

Ausgabe vom 12. Dezember 2000

Hintergrund

Internationales Jahr der Freiwilligen (IJF)

Das Jahr 2001 ist von den Vereinten Nationen im Herbst 1997 zum Internationalen Jahr der Freiwilligen ("International Year of Volunteers") ausgerufen worden. Weltweit beteiligen sich daran 123 Länder. Die Vereinten Nationen verfolgen mit ihrem Aufruf vier Ziele:

*Der wichtige und unverzichtbare Beitrag der Freiwilligenarbeit für die gesellschaftliche Wohlfahrt soll größere Anerkennung finden.

*Die Aktivitäten von Freiwilligen sollen eine stärkere Unterstützung durch Staat, Gesellschaft und Institutionen erfahren.

*Durch eine stärkere Vernetzung der Aktivitäten sowie durch Wissensaustausch soll die Effektivität der Freiwilligenarbeit erhöht werden.

*Durch das Zusammenspiel der genannten drei Hauptziele soll die Freiwilligenarbeit insgesamt gefördert werden.

In Deutschland liegt die Federführung für das Internationale Jahr der Freiwilligen (IJF) innerhalb der Bundesregierung beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Eine einheitliche Bezeichnung für freiwilliges Engagement, wie beispielsweise "Volunteer" im angelsächsischen Sprachraum, hat sich in
Deutschland noch nicht durchgesetzt. Weit verbreitet ist die Bezeichnung "Ehrenamt", aber auch "bürgerschaftliches Engagement" und "Selbsthilfe" sind Begriffe, die Freiwilligenarbeit in Deutschland beschreiben.

Die Aktionsfelder ehrenamtlicher Arbeit umfassen nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche und sind in ihrem Selbstverständnis sehr vielfältig. In früheren Zeiten und in der sich entwickelnden Industriegesellschaft stand der Altruismus, selbstlos für andere etwas zu tun, im Vordergrund. Heute haben sich die Beschreibung und Begründung des Engagements gewandelt. Sie sind auch von dem Gedanken geprägt, etwas zurückerstattet zu bekommen: Außer dem Einsatz für andere erhalten im Ehrenamt Werte wie Selbstentfaltung und Selbstverwirklichung zunehmende Bedeutung. Es geht heute immer mehr darum, etwas für sich und andere zu tun.

Eine Studie kommt zu dem Ergebnis, daß 34 Prozent der Bürgerinnen und Bürger sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren. Bei derzeit nicht engagierten Personen geben 40 Prozent an, durchaus an freiwilligem Engagement interessiert zu sein. Nach Erhebungen des Ministeriums liegt der geldwerte Vorteil der Freiwilligenarbeit bei 81 bis 83 Milliarden Mark pro Jahr. In Lübeck sind im nächsten Jahr zahlreiche Veranstaltungen geplant. Die Stadtzeitung wird rechtzeitig darauf hinweisen

@ http://www.ijf2001.de

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de