Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 12. Dezember 2000

Kein Strom für Kleingärtner

Auch in Zukunft erhalten die einzelnen Parzellen der 25 Kleingärtenvereine in Lübeck keine eigene Stromversorgung, wenn sie nicht bereits vorhanden ist. Lediglich sogenannter Arbeitsstrom - Anschlüsse in den Hauptgängen, die für jedermann zugänglich sind - sind erlaubt. Damit bestätigte der Kleingartenausschuß den Bürgerschafts- beschluß von 1995. Danach und nach dem Bundeskleingartengesetz von 1983 ist ein Stromneuanschluß für einzelne Parzellen untersagt. Denn dadurch würde die Wohnqualität erheblich verbessert, das sogenannte Dauerwohnen - maximal drei Wochen im Jahr sind erlaubt - gefördert. "Die Kleingärten sollen naturnah und für jeden erschwinglich bleiben. Strom ist Luxus und treibt die Preise in die Höhe", so Ausschußvorsitzender Erwin Stallbaum. Gefordert hatte den Stromanschluß der Kleingarten- Kreisverband und die CDU. Rund 1800 Mark hätte jeder Kleingartenbesitzer für die elektrische Erschließung zahlen müssen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de